Am 07.10.1949 wurde die DDR auf dem Gebiet der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) gegründet. Die Deutsche Demokratische Republik verstand sich als sozialistischer Staat, gehörte dem Warschauer Vertrag und den Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe an. Das Staatsgebiet der DDR hatte ein Fläche von 108333 Quadratkilometer .
Die Deutsche Demokratische Republik grenzte an folgenden Staaten: Polen, Tschechoslowakei und der BR Deutschland, wobei die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten nicht nur die längste der DDR war sondern auch die Grenze zwischen Nato und Warschauer Pakt darstellte.
Die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik war Ost-Berlin mit rund 1,2 Millionen Einwohnern. Damit war Ost-Berlin auch gleichzeitig die größte Stadt der DDR.
Die DDR gliederte sich in 15 Bezirke. Die Gesamteinwohnerzahl der DDR waren mit ca. 17 Millionen Menschen beziffert. Es gab eine gleichgestellte Minderheit zwischen Cottbus und Dresden. Die Bevölkerungsgruppe hieß Sorben und stellte zu DDR Zeiten mit ca. 60.000 Menschen rund 4% der Gesamtbevölkerung.
Der längste Fluß war die Elbe mit 566 km länge, gefolgt von der Mulde mit 433 km.
Der größte See war die Müritz mit 117 Quadratkilometer und der Schweriner See mit 63 Quadratkilomter.
Die größte Insel war Rügen mit einer Fläche von 926 Quadratkilometer.
Der höchste Berg war der Fichtelberg mit einer Höhe von 1214 m, gefolgt vom Brocken mit 1142 m Höhe.
Die Währung hieß Mark der DDR.
Die Flagge der DDR war schwarz/rot/gold, das Wappen hatte einen Hammer und Zirkel die Umgeben waren vom Ährenkranz. Der Hammer stand für die Arbeiter, der Zirkel für die Intelligenz und der Ährenkranz für die Bauern. Das Wappen sollte die Verbundenheit der drei Gruppen darstellen, im Arbeiter- und Bauernstaat.
Die Nationalhymne der DDR "Auferstanden aus Ruinen" wurde getextet von Johannes R. Becher, die Melodie schrieb Hans Eisler. Bereits am 05.11.1949 stimmte das ZK  dem Gesamtwerk als Nationalhymne zu.
Die Nationalhymne der DDR hatte folgende Text:

Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt,
laßt uns Dir zum Guten dienen, Deutschland, einig Vaterland.
Alte Not gilt es zu zwingen, und wir zwingen sie vereint,
denn es muß
uns doch gelingen, daß die Sonne schön wie nie
über Deutschland scheint, über Deutschland scheint.

Glück und Friede sei beschieden Deutschland, unserm Vaterland.
Alle Welt sehnt sich nach Frieden, reicht den Völkern eure Hand.
Wenn wir brüderlich uns einen, schlagen wir des Volkes Feind.
Laßt das Licht des Friedens scheinen, daß nie eine Mutter mehr
ihren Sohn beweint, ihren Sohn beweint.

Laßt uns pflügen, laßt uns bauen, lernt und schafft wie nie zuvor,
und der eignen Kraft vertrauend steigt ein frei Geschlecht empor.
Deutsche Jugend, bestes Streben unsres Volks in dir Vereint,
wirst du Deutschlands  neues Leben.
Und die Sonne schön wie nie über Deutschland scheint, über Deutschland scheint.

Der Text durfte ab Anfang der 70´iger Jahre wegen der ersten Strophe wo es heißt: Deutschland einig Vaterland nicht mehr gesungen werden. Jetzt wurde die Nationalhymne nur noch instrumental auf offiziellen Anlässen gespielt.

In der Geschichte der DDR gab es nur einen Präsidenten, Wilhelm Pieck, der das Amt bis zu seinem Tod im Jahre 1960 inne hatte. Nach dem Tod Piecks wurde das Präsidentenamt abgeschafft und der neue Staatsrat geründet. Vorsitzende des Staatsrat waren die beiden wichtigsten Genarlsekretäre Walter Ulbricht und Erich Honecker.
Walter Ulbricht war bis 1971 Generalsekretär und von 1971 bis 1989 Erich Honecker.

Der Staatsaufbau der Deutschen Demokratischen Republik setzte sich wie folgt zusammen:



Präsidenten der Volkskammer waren:
Johannes Dieckmann bis 1969, Gerald Götting bis 1976, Horst Sindermann bis 1989,
und Günter Maleuda bis 1990.

Volkskammer, Staats-und Ministerrat hatten ihren Sitz seit 1976 im Palast der Republik in Ost-Berlin.

Bis 1972 hatte die Deutsche Demokratische Republik ein ausgeglichenen Haushalt, danach war die DDR auf Kredite aus dem Ausland angewiesen. Grund für die schlechte Haushaltslage war unter anderem der massive Wohnungsbau und die immer schlechte Versorgung der Bevölkerung, es mussten zu viele Güter in die sozialistischen Brüderstaaten und die BRD verkauft werden. Das massive Aufrüsten der beiden Supermächte USA und UdSSR sollten den Rest dazu beitragen.

Trotz massiver Kredite aus dem Ausland konnte die Staatsführung den finanziellen Bankrott der DDR nicht stoppen. Verhandlungen über eine Wiedervereinigung Deutschlands konnte so schnell und umkompliziert vollzogen werden.